Bundesverband Suchthilfe e. V.

Wofür wir uns einsetzen

Unter dem Dach des Bundesverbandes Suchthilfe e. V. (bus.) sind rund 165 stationäre, ganztägig ambulante und ambulante Einrichtungen zur Beratung, Behandlung und Betreuung von Menschen mit substanz- und verhaltensbezogenen Störungen und Beeinträchtigungen (Alkohol, Medikamente, Cannabis, illegale Drogen, Pathologisches Glücksspielen, Internetnutzungsstörungen sowie Essstörungen) zusammengeschlossen.

Wir sind als Fachverband bundesweit aktiv und vertreten die Interessen der Suchthilfe-Einrichtungen gegenüber der Politik und den unterschiedlichen Leistungsträgern. Dabei arbeiten wir mit anderen Fach- und Dachorganisationen eng zusammen.

Unser Ziel ist es, individualisierte Behandlungsstränge mit gut funktionierenden Übergängen für Menschen mit substanz- und verhaltensbezogenen Störungen und Beeinträchtigungen zu schaffen. Vor diesem Hintergrund setzen wir uns auch für die Förderung des fachlichen Wissenstransfers und die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Berufsgruppen der Suchthilfe ein.

Mitgliederversammlung wählt neue Vorstandsmitglieder nach

Neu vertreten im Vorstand des Bundesverbandes Suchthilfe sind ab sofort Annette Erhart, Therapeutische Leiterin der AGJ Rehaklinik Lindenhof, und Dr. Elke H. Sylvester, Chefärztin der Fachklinik Nettetal. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des bus. am 19. März 2024 in Berlin wurden die langjährigen Vorstandsmitglieder Hans Joachim Abstein und Thomas Hempel verabschiedet – beide gehen in den Ruhestand – und ihre Nachfolgerinnen gewählt. Ebenfalls verabschiedet wurde Dr. Robert Stracke, der über 20 Jahre hoch engagiert in der Verbandsarbeit mitgewirkt hat.

An den folgenden Tagen fand vom 20.-21. März die 108. Wissenschaftliche Jahrestagung statt. Die rund 200 Teilnehmenden nutzten rege die Gelegenheit, sich fachlich auszutauschen und kollegiale Kontakte zu knüpfen. Die nächste Jahrestagung findet am 19./20. März 2025 statt.

Foto oben v.l.n.r.: Corinna Mäder-Linke, Dr. Wibke Voigt, Dr. Elke H. Sylvester, Annette Erhart. Fotos unten: Frau Dr. Voigt verabschiedet Herrn Abstein (Mitte), Herrn Hempel (re.) und Herrn Dr. Stracke (li.).

Katamnesedaten

29.04.2024 Auswertung der Katamnesedaten zum Entlassungsjahrgang 2021

Die Katamneseerhebung zum Entlassungsjahrgang 2021 ist ausgewertet und steht zum Download bereit. Aus 51 bus.-Einrichtungen sind insgesamt 7.622 Datensätze eingeflossen.

Details

Preisträger:innen

Förderpreis 2024 Dr. Isabel Brandhorst und Mitautor:innen

04.04.2024 Dr. Isabel Brandhorst erhält den Wolfram-Keup-Förderpreis 2024 für ihre Wirksamkeitsstudie zum Trainingsprogramm für Eltern von Jugendlichen mit Internetnutzungsstörungen.

Details
Basisdaten

07.02.2024 Auswertung der Basisdaten zum Entlassungsjahrgang 2022

Die Auswertung der Basisdaten des Entlassungsjahrgangs 2022 liegt vor. Sie umfasst insgesamt 15.237 Fälle aus107 Mitgliedseinrichtungen.

Details

Basisdaten

01.02.2024 Basisdokumentation – Erkenntnisse aus 18 Jahren Datenerhebung im bus.

Seit 2005 erstellt der bus. regelmäßig Berichte zur Basisdokumentation. Im Rahmen eines Projektes hat der Doku-Ausschuss verschiedene Aspekte der Daten aus 18 Jahren ausgewertet.

Details
Veranstaltung

31. Fachtagung Management in der Suchthilfe

24./25.09.2024
öffentlich

Details
Veranstaltung

Sprechstunde zur Dokumentation in der Suchthilfe

11.12.2024
intern, digital

Details
therapieplaetze.de